· 

Steine der Ostsee

Wie in jedem Jahr habe ich nach einer langen und arbeitsintensiven Spielzeit auf "meinen Steinen" an der Ostsee wieder Kraft tanken können.

Erstaunlich war für mich wieder einmal, welche Steine beim Strandspaziergang an bestimmten Tagen und in bestimmten Stimmungen mir ins Auge fielen. 

Schwingungen der Steine, ob Natursteine der Ostsee oder (handelsübliche) Edelsteine, können Informationen übertragen und so bei entsprechender Auswahl unseren Energiekreislauf wieder ins Gleichgewicht bringen.

Dieses Jahr habe ich sehr viele schwarze Flintsteine gefunden, die neben dem Turmalin als einer der stärksten Schutzsteine gelten. Häufig werden sie auch im Handel als Onyx angeboten und  sind diesem in ihrer Wirkung ebenbürtig. 

Die breite Farbscala von Schwarz über Grau, Blauschwarz und Braun bis zu Weiß, wird  durch einsickernde Mineralien oder gebundene Wassermole-küle hervorgerufen.

Fast täglich habe ich Hühnergötter in verschiedenen Größen gefunden.  Es sind Zufallsbildungen der Natur. Diese Lochsteine galten nach alten Überlieferungen als Abwehrmittel gegen böse Mächte und Zauberei. Wer weiß, wen ich damit vertreiben wollte ;-) ?

Auch Sandsteine, gebänderten Flint, Granite und verschiedene Quarze habe ich gesammelt. 

Auf dem Rückweg musste ich den Reifendruck erhöhen, da soviele Steine den Weg mit mir nach Düsseldorf angetreten sind. ;-)

Im Strandkorb habe ich die ersten Steine in Silber-, Kupfer- oder vergoldeten Kupferdraht gewickelt und so Anhänger oder Ohrschmuck geschaffen.
Jeder Stein ein Unikat, einmal von der Natur und einmal auch von mir.

Wer weiß, vielleicht lässt sich der eine oder andere auch dafür begeistern...

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0